maiksmadness

Review's zu Musik und Filmen
 

Letztes Feedback

Meta





 

Review: "Weezer - White Album"

So, jetzt geht es los Habe mehrere Alben in der Pipeline und muss mich da wirklich erst reinfuchsen, damit sich das Bild nicht verfälscht(Manche Alben wachsen eben nach mehrmaligen Hören).Weezer hat nun seit ihrem letzten Album "Everything will be Allright in the End" ein neues Self Titled Album heraus gebracht. "The White Album" heißt es und jeder Fan war natürlich gespannt: Werden Weezer nun auf dem Boden bleiben oder werden sie wieder Abstürzen wie bei Raditude? Ich kann definitiv schon mal sagen, Weezer SIND auf dem Boden geblieben und beschenken uns mit sehr soliden Songs Ich persönlich finde sogar gar keinen schlechten Song auf diesem Album. Alles klingt entweder altbewährt oder frisch. Allerdings haben wir da schon mal ein kleines Problem beim Wort "Solide". Persönlich ist es schwächer als sein Vorgänger, weil selber wenn es keine schlechten Songs gibt, sind diese eher "unspektakulär", während man im letzten Album wirklich zugeschmissen wurde mit starken Songs und tollen Soli, sowie die Song-Trilogie am Ende, die mir wirklich Gänsehaut bereitet hat.Um es euch mal zu verdeutlichen, warum dieses Album gut, aber auch mehr nicht ist, spreche ich mal kurz jeden Song an California Kids: Guter Opener Song der ins Ohr geht, allerdings vergleiche ich immer gerne die "Opener Songs" der Alben und wirklich nichts kommt gegen das starke "Aint got Nobody", rockige "American Gigolo" oder schräge "Tired of Sex" an. Aber hier ist es ein okayer Song.Wind in our Sails: Der Song startet mit einem Piano und das Piano wird auf diesem Album sehr häufig eingesetzt. Die Gitarre ist eher im Hintergrund am spielen und passt sich gut dem Song an! Ab hier stellt sich ein "Spaß Gefühl" ein, weil die Musik locker und leicht ist zum mitwippen Thank God for Girls: Einer der etwas schwächeren Songs, dennoch aber anhörbar. Mir persönlich gefällt der Song am Ende nicht so. Hätte man ihn epischer Enden lassen und nicht so abrupt, dann wäre es besser für mich gewesen Mag aber Rivers rap in den Strophen sehr!(Girl we got a) Good Thing: Auch hier ist das Piano wieder sehr vertreten. Leichter Rhythmus, eingängige Melodie bis der Song am Ende mal durch ein cooles Solo unterbrochen wird. Sowas brauchte ich wirklich mal, weil bisher lief jeder Song ohne große Ereignisse ab. Da kam so ein Song gerade recht Do you Wanna get high?: Beim ersten Mal dachte ich: "Oje was wird hier wohl für ein Song kommen?". Und was soll ich sagen? Der Stil ist Pinkerton. Zwar B Side Pinkerton aber dieser alte Sound war eine echte Überraschung für mich. Einer meiner Favoriten ganz klar!King of the World: Einer der bekannten Songs seit der Ankündigung des Albums. Solider Song und der Chorus ist ein starker Ohrwurm. Außerdem ist der Text wirklich gut und insgesamt macht es Laune den Song anzuhören.Summer Elaine and Drunk Dori: Keine Ahnung wie man auf diesen Titel kam aber gut xD Auch hier wieder typischer Weezer Sound mit eingängigen Chorus und einem kleinen Solo am Ende. Diese Einlagen hätte ich mir öfter gewünscht, weil es gibt leider nur eine Handvoll Songs die wirklich herausstechen. L.A. Girlz: Heile Mutter Gottes....wisst ihr, was ich an diesen Song liebe? Nicht nur, dass er 1 zu 1 aus dem Blue Album hätte stammen können, sondern auch diese stärke die der Song aufbaut. Die Gitarren krachen, das Schlagzeug macht den perfekten Beat und Rivers zeigt, wo der alte Rivers geblieben ist: Nämlich hier, er ist genau hier und zeigt hier alles was wir an Weezer lieben. Und dann diese Bridge....Gänsehaut pur. Noch nicht genug? Ok das Solo ist der Krönende Abschluss dieses tollen Werks. Bester Track auf dem gesamten Album. Punkt.Jacked Up: Dieser Track spaltet die Weezer Fans. Kaum Gitarren, treibender Piano Sound und Rivers singt verdammt hoch im Chorus. Aber mir gefällt diese Gesamte Stimmung im Song und Rivers Stimme. Ebenfalls für mich ein toller Song der nicht aus meinem Ohr will. WHY WHY WHY DO MY FLOWERS ALLWAYS DIE....sry xDEndless Bummer: Tja der letzte Song erwartet uns. Bei allen Weezer Alben kenne ich 3 Songs die am Ende richtig die Sau raus lassen. Diese wären: Only in Dreams, The Angel and the One und der Trilogie Song aus dem letzten Album. Endless Bummer will sich auch zwischen diesen Songs einreihen und fängt gemächlich mit einer Akustik Gitarre an und wird immer stärker mit E Gitarren und Drums begleitet. Am Ende folgt ein sehr gutes Solo, was den Track ebenfalls herausstechen lässt. Im vergleich fällt dieser aber gegen die anderen Titel ab.Ihr merkt es vielleicht, im ganzen ist das Album wirklich nicht schlecht. Mir fehlt es aber an großen Momenten die "Everything will be Allright in the End" hatte. Hier sind es gerade mal eine Handvoll und der Rest folgt der simplen Formel "Verse-Chorus-Verse". Hätten man mehr Abwechslung hineingebracht, hätte es sicher genau so gut werden können. Aber am Ende muss ich dann doch jedem Weezer Fan sagen:Holt euch das Album, es macht trotzdem Spaß! Oder holt euch die Songs: L.A Girlz, Do you Wanna get high und (Girl we got a) Good thing separat Ich vergebe: 6,5 von 10 Punkten

5.4.16 02:29, kommentieren

Erster Eintrag = Test

Hey, habe noch nie einen Blog geschrieben, also mache ich erstmal ein paar Testes xD Hoffe das klappt alles wie ich es möchte^^ Werde hier alles noch selber Designen natürlich, damit es nicht ZU schlicht hier wird.Das wars auch schon erstmal

1 Kommentar 3.4.16 17:29, kommentieren